Bild
Virtuose Romantik
Oliver Lakota & Veronika Böhmova
So, 19. März 2023
17:00 Uhr | Fürstenzell | Klosterbibliothek
ab 24,00 EUR
Ort der Veranstaltung
Marienplatz | 94081 Fürstenzell |
Routenplaner
Das Recital-Programm „Virtuose Romantik“ von Oliver Lakota und Veronika Böhmova zeigt die Virtuosität beider Instrumente, gepaart mit einfühlsamen und getragenen Melodien aus dem großartigen Fundes des 19. und frühen 20. Jahrhunderts.
Im Programm sind Komponisten zu hören, wie Theo Charlier (Solo de Concours), Maurice Ravel (Pavane pour une infante defunte), Alexander Arutjunjan (Trompetenkonzert), Sergei Rachmaninoff (Vocalise), Ignaz Paderewski (Sarabande op. 14, Nr. 2). Gabriel Parès (Fantasie-Caprice), Bedřich Smetana (Fantasie über tschechische Volkslieder für Klavier),Sergej Prokofjev (Sonate Nr. 7, op.83 , III. Precipitato) und John Hartmann (Fantasia Brilliante on the Air „Rule Britannia“).

Veronika Böhmova ist gegenwärtig Klavierprofessorin am Prager Konservatorium und stammt aus südböhmischenen Budweis. Die hochbegabte Pianistin studierte an der Kunstakademie in Prag, an der Carl-Maria-von-Weber-Hochschule in Dresden und besuchte zahlreiche Meisterkurse in ganz Europa. Veronika Böhmova war vielfache Finalistin und ist Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe auf der ganzen Welt. Sie gewann beispielsweise ausschließlich 1. Preise beim Klavierwettbewerb des Rotary Clubs in Nürnberg (2012), den Chopin Wettbewerb in Mariánské Lázně (2003), den Steinway&Sons Wettbewerb in Hamburg (1999), beim Wettbewerb „Rassegna Internazionale di Giovani Musicisti“ in Pinerolo (1998). Des Weiteren zahlreiche 2. und 3. Preise bei Wettbewerben, wie z.B. der „Piano Florida Competition“ (2011), dem „Anton G. Rubinstein Wettbewerb“ in Dresden (2012), u.a. Für ihre künstlerische Arbeit und ihren Erfolg als Interpretin von Suchoň und anderen tschechischen Kompositionen erhielt Veronika Böhmova verschiedene Würdigungspreise, wie z.B. den „Pro Bohemia“ und den „Zdeňka Podhajská Award“. Seit Jahren wird die Pianistin Böhmova auf viele Festivals auf der ganzen Welt eingeladen und dokumentiert ihr künstlerisches Schaffen auf mehreren CD-Einspielungen.

Höhepunkte der solistischen Tätigkeit von Oliver Lakota waren die Auftritte in der Carnegie Hall von New York, seine Japan-Tourneen mit Robert Lehrbaumer (Wien) oder Veronika Böhmova (Prag) sowie die regelmäßigen Gastspiele als Solist mit den Philharmonischen Staatsorchestern in Toluca (Mexiko) und Monterrey (Mexiko). Als Barocktrompeter in der Besetzung Trompete & Orgel tritt er mit dem Bachpreisträger Pavel Svoboda (Prag), Michaela Kacerkova (Prag) und dem deutschen Organisten Stefan Kießling auf. Zahlreiche Auftritte als Solist mit dem tschechischen Kammerorchester „Barocco sempre Giovanne“, der „Cappella Istropolitana“, dem Radiosinfonieorchester Pilsen, dem Philharmonischen Orchestern von Oradea und Brasov, dem Orquestra de Camera de Cascais (Portugal), dokumentieren seine rege künstlerische Aktivität. Eine langjährige Künstlerfreundschaft mit vielen gemeinsamen Konzerten und Projekten auf der ganzen Welt verbindet ihn mit Robert Lehrbaumer aus Wien.